设为首页 - 加入收藏
您的当前位置:首页 >Lelon Electronics >D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified 正文

D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified

来源:LM317 Electronics Components编辑:Lelon Electronics时间:2021-06-15 14:49:50

Micro/sys can also supply these CF cards. The company has three available, for capacities of 128-Mbytes (dubbed the CF-FL128), 256-Mbytes (the CF-FL256), and 512-Mbytes (the CF-FL512).

PORTLAND &#151 Mit einem MEMS-basierenden Sensor wurde vor kurzem zum ersten Mal ein einzelnes Viruspartikel entdeckt. Der kleine Ausleger des MEMS (micro electromechanical system) mit den Abmessungen von 1 x 4 Mikron und einer 'Dicke' von nur 20 nm vibriert mit einer bestimmten Frequenz, bis ein Viruspartikel auf ihm 'landet' und damit seine Resonanzfrequenz verändert. Ein Viruspartikel des Vaccinia-a Virus, der die Basis des Pockenimpfstoffes ist, wiegt zum Beispiel nur neun Femtogramm (9x10E-15 Gramm).

Unsere erste Aufgabe war es nachzuweisen, dass ein derart kleiner und empfindlicher Ausleger herstellbar ist und seine Resonanzfrequenz sich bereits durch ein Viruspartikel verändert,” erläutert Rashid Bashir, ein Associate Professor für Elektro-, Computer- und biomedizinische Technik am Birck Nanotechnology Center der Purdue University in West Lafayette.

D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified

Bashirs Forschungsgruppe, zu der auch der Wissenschaftler Demir Akin und der Medizinstudent Amit Gupta gehören, will in einem nächsten Forschungsvorhaben den Ausleger so modifizieren, dass nur bestimmte Viruspartikel den besagten Effekt auslösen. Ein weiteres Forschungsziel sind Verfahren mit so genannten 'Microfluidic'-Elementen zur Bestimmung von Viruspartikeln in Luftproben.

Als Grundlage für eine zukünftige Microfluidic-Chemie im Rahmen eines 'Labs-on-a-Chip', könnten diese Ausleger zu Tausenden in einem Array angeordnet werden und so simultan unterschiedliche Gifte, Krankheitserreger und biologische Stoffe entdecken,” erläutert Bashir. Dem Forscher zufolge könnten derartige Anwendungen im Bereich der öffentlichen Sicherheit auch auf Konsumerapplikationen in den Bereichen Umwelt und Gesundheitsüberwachung ausgedehnt werden.

Gegenwärtig können Bioüberwachungssystme nur dann ein Virus entdecken, wenn das entsprechende DNA entnommen und dann bestimmt wird. Das kann mit einem einzelnen Partikel in Echtzeit nicht durchgeführt werden. Hinzu kommt, dass zur DNA-Entnahme das Virus zerstört werden muss. Mit Bashirs Verfahren bleibt das Virus nach der Bestimmung für weitere Analysen intakt.

D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified

Um einen echtzeitfähigen Detektor zu entwickeln, verwendet Bashir keine Chemikalien für die DNA-Analyse, sondern bestimmt die Virusmasse mit dem MEMS-Ausleger. Die Nanostruktur wurde mittels eines Halbleiterfertigungsverfahrens aus Silizium geätzt. Siliziumbeschichtungen auf einem Wafer werden dabei durch die Lithografie in bestimmte Auslegerstrukturen geformt; weitere chemische Ätzverfahren entfernen dann die Beschichtungen im Umfeld der Ausleger. Mit Ausnahme des Basiskontaktes verbleiben sie dann freistehend.

Die Ausleger sind wie ein Sprungbrett geformt und vibrieren mit einer Frequenz, die von der Form des Auslegers bestimmt wird. Die ersten Versuchsausleger von Bashir weisen Längen von 4 bis 5 Mikron auf, sind etwa 1 bis 2 Mikron breit und 20 bis 30 Mikron dick. Da diese Strukturen so klein und leicht sind, können ihre Resonanzfrequenzen durch ihre Masse verändert werden. Es war Bashirs Aufgabe, einen Ausleger zu entwickeln, dessen Resonanzfrequenz sich noch durch einzelne Viruspartikel (9 Femtogramm) verändern lässt.

D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified

Wir mussten die Ausleger so entwickeln, dass selbst ein einzelnes Viruspartikel eine genügend große Veränderung verursacht; aber wir mussten auch darauf achten, dass die Resonanzfrequenz für die Messtechnik ausreichend tief war,” erläutert der Wissenschaftler.

Da MEMS-Bauelemente mit thermischem und Umgebungsrauschen behaftet sind, erfasste Bashirs Team die Resonanzfrequenz mit einem Laserdoppler-Vibrometer. Damit war das erste Ziel dieser Forschungsarbeit erreicht. Im Rahmen weiterer Versuche will Bashir mit verschiedenen Beschichtungen des Auslegers experimentieren, die dann nur auf spezielle Viren ansprechen.

Il reste toujours des sceptiques quant à l'aptitude des gouvernements européens à établir des priorités opportunes pour la recherche. Bob Mariner, directeur général de VLSI Research Europe Ltd. à Bedford, au Royaume-Uni, a critiqué le financement accordé par l'Union européenne, arguant que « les fonds ont été vraiment mal utilisés ». Selon lui, « ce n'est pas à l'Union européenne de décider où devraient être investis les fonds en recherche et développement ». Certes, les gouvernements peuvent aider les entreprises en distribuant les incitatifs fiscaux en recherche et développement, « mais ils doivent laisser le soin à l'industrie de prendre ses propres décisions et d'aller de l'avant ».

Entre-temps, Alain Dutheil, vice-président exécutif, planification stratégique et ressources humaines chez STMicroelectronics, a défendu le fait que l'entreprise accroisse son investissement en Asie en affirmant : « Nous réduisons les investissements en Europe. Nous devons déployer davantage nos activités et rééquilibrer nos investissements ».

Malcom Penn, chef de la direction de l'entreprise d'analyse de marché Future Horizons (Sevenoaks, Angleterre), a qualifié d'erreur éhontée la croyance populaire voulant que l'Europe ne puisse plus concurrencer sur le marché mondial en fabriquant en Europe ». Il insiste : « Ça peut se faire aisément ». La vérité est que les fabricants OEM européens, dont un grand nombre sont clients des entreprises de semi-conducteurs, « ont déjà lancé l'éponge. Elles ont baissé les bras. »

SAN FRANCISCO — Members of the Multiband OFDM Alliance said its upcoming ultrawideband (UWB) specification will form the basis for a common radio that serves wireless USB, 1394 and potentially other interfaces.

The news, announced at the Intel Developer Forum here Wednesday (Feb. 18), further stretches the rift in UWB approaches between Motorola and the MBOA. In an effort to resolve their differences, the two sides are currently testing the interference characteristics of MBOA at an independent Colorado lab, a job that could take several weeks if not months.

    1    2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  
热门文章

    0.2003s , 9795.765625 kb

    Copyright © 2016 Powered by D38999/20ME8JA-L/C_TE CONNECTIVITY LTD_Unclassified,LM317 Electronics Components  

    sitemap

    Top